häufige Fragen


Fernsehbeiträge     Ballonglühen     Bravo-Alpha-Lima-Lima-Oscar-November     Ballone in Kinderaugen     optische Täuschung     Ballonfahrer Jean und Flieger-Horst     Abenteuer mit Bernard     Interesse an Ballon-Werbung?     Ihre Meinung zu unserer Seite

Auf dieser Seite werden wir demnächst einige der am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Ballonfahren beantworten. Trotzdem dürfen Sie uns natürlich jederzeit Löcher in den Bauch fragen.

 

Was Sie alles wissen möchtenWas wir dazu sagen 
Ist Ballonfahren nicht gefährlich?Aerostaten, also auch Ballone, zählen zu den sichersten Verkehrsmitteln überhaupt. Wer sich zutraut, vor dem Haus die Straße zu überqueren, kann getrost auch Ballon fahren.
Erinnern Sie sich an den letzten Bericht zu einem Ballon-Unfall? Ja? Das ist nicht verwunderlich. So ein Unfall hat einen ziemlichen Sensationscharakter, eben weil so selten etwas passiert. Natürlich wird dann ausgiebig darüber berichtet.
Es gibt auch beim Ballonfahren Unfälle und viele davon sind wirklich tragisch. Aber es sind im Großen und Ganzen betrachtet sehr wenige. Wir können von uns sagen, daß wir seit Bestehen des Vereines noch an keinem Unfall beteiligt waren.
Warum sprechen wir vom Ballon-FAHREN? Ein Ballon fliegt doch eigentlich?Wir nutzen ein völlig anderes Auftriebsprinzip als Flugzeuge oder Hubschrauber. Wir schwimmen in der Luft wie Schiffe (genauer gesagt wie U-Boote ) im Wasser. Aber wer schwimmt schon mit einem Schiff? Man fährt, oder? Das kommt jedoch niemandem merkwürdig vor...

Auf den Bildern sehen Sie links die "Fliegende Barke" von Lana Terzi 1631 1687, der sich vorstellte, mit Vakuumkugeln abheben zu können. Rechts den Aufstieg der Charliere (Wasserstoffballon) am 1. Dezenber 1783, also einen knappen Monat nach dem Start der "heißluftbetriebenen" Montgolfiere.
barke-und-charliere
Kann jeder mit einem Ballon aufsteigen?Als Mitfahrer kann prinzipiell jeder mit einem Ballon an den Himmel steigen. Man muß weder besonders sportlich noch besonders mutig sein. Bei ernsteren gesundheitlichen Einschränkungen sollte man im Vorfeld seinen Arzt konsultieren. Gleiches gilt für Schwangere.
Unsere jüngsten Mitfahrer konnten gerade so über den Korbrand gucken. Die ältesten waren über 80 Jahre alt. Und alle haben es genossen.
Um einen Ballon zu führen, ist ein Pilotenschein nötig. Außerdem bedarf es einer fliegerärztlichen Tauglichkeitsuntersuchung, die auch regelmäßig erneuert werden muß. Übrigens kann man seinen Pilotenschein schon mit 17 Jahren erlangen.
Was? In dem Korb haben wir alle Platz?Unser Korb ist für 4 Personen zugelassen und bisher hatten auch alle Platz. Manchmal wird es ein bisschen kuschlig, meist jedoch stehen wir recht bequem.

Es gibt erheblich größere Körbe, die jedoch beim sportlichen Ballonfahren keine Verwendung finden.
riesenkorb
Sind Ballonfahrten jederzeit möglich? Wir können ganzjährig Ballon fahren. Und jede Jahreszeit hat ihre eigenen Reize. An warmen und heißen Tagen nutzen wir die thermikfreien Zeiten, im Winter können wir den ganzen Tag über starten.
Für mich ist das nichts. Ich habe Höhenangst.Höhenangst kann man beim Ballonfahren tatsächlich nicht bekommen. Das ist zwar für viele schwer zu glauben, stimmt aber trotzdem. Wir gucken auf die Erde etwa so, als würden wir auf eine Modellbahnplatte gucken. Ist Ihnen dabei schon einmal schlecht geworden?modellbahn
Ist es da oben denn nicht kalt?Zumeist ist es in der Höhe angenehmer als am Boden. Das liegt daran, daß wir auf der Erde meist durch Wind zusätzlich abgekühlt werden. (vgl. Windchill) Das kann uns bei einer Ballonfahrt nicht passieren. Da wir ja mit dem Wind fahren, gibt es in der Regel keinen Windzug. Lediglich beim Wechsel in andere Luftschichten kann das vorübergehend anders sein, bis der Ballon deren Richtung oder Geschwindigkeit angenommen hat.
Trotzdem ist es durchaus sinnvoll, auch zu Abendfahrten im Sommer eine Jacke mitzunehmen. Wir landen oft erst kurz vor Sonnenuntergang. Und mit einsetzender Dunkelheit wird es eben doch frischer. Dann sind wir jedoch schon wieder auf der Erde.
Wo sind hier eigentlich die Sandsäcke?Oh, die haben wir wohl vergessen! ... Nein, wir fahren einen Heißluftballon, der braucht so etwas nicht. Sandsäcke werden nur bei Gasballonen genutzt, da dort ein Aufsteigen nur duch Gewichtsreduzierung möglich ist. Und der Sand wird in kleinen Portionen abgeworfen, nicht säckeweise. Man sagt: Ein guter Gaspilot zerbeißt des letzte Sandkorn.
Auf dem Bild erkennt man gut den baulichen Unterschied zwischen einem Gasballon und einem Heißluftsystem. Und wenn man genau hinguckt, sieht am an dem linken Ballon auch einen Sandsack...
gas-und-hl
Trägt man bei einer Ballonfahrt keinen Fallschirm?Nein, und das aus guten Gründen. Zum einen könnten die wenigsten Mitfahrer damit umgehen. Und zum anderen fahren wir meist in recht geringen Höhen, sodaß ein Fallschirm gar nicht mehr die nötige Bremswirkung entwickeln könnte. Wer sich hier für weitere Details interessiert, sollte einfach mal unseren Verfolger Karl ansprechen...

Die hier abgebildeten Ballone gab es tatsächlich. Und sie sorgten von Anfang an immer wieder für erhebliches Aufsehen ...
festo
Wie lenkt man eigentlich einen Ballon?Gar nicht. Wir fahren wohin uns der Wind bläst. Allerdings gibt es in unterschiedlichen Höhen meist etwas variierende Windrichtungen, sodaß wir durch die Veränderung der Höhe auch die Fahrtrichtung verändern können. Aber ein wirkliches Lenken ist das nicht.
Luftschiffe dagegen können aufgrund ihrer besonderen Bauweise durchaus lenken.
Können auch Kinder mitfahren?Aber gerne doch! Wir veranstalten seit Jahren Ballonjugendlager, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, unser Hobby kennenzulernen. Unsere eigenen Kinder finden es völlig normal, Ballonfahrer zu sein. Und auch der eine oder andere Gast konnte erst gerade so über den Korbrand gucken. Das nämlich ist die Voraussetzung, um mitfahren zu dürfen.js-so-gross
Hier ist noch lange nicht Schluss. Wir sammeln weiter...